A linien rock schnittmuster kostenlos

T-Shirt (oder Gegenstand Ihrer Wahl) Faden sehr scharf, kleine Nähschere Quilten Stifte große Näheline Alatalstoff Markierung Bleistifte Ripper Drehschneider und Matte (optional, aber schön) Aufbügeln Kleber – auch als Fusible Web (wenn eine Möwe befestigen) Muster – verfolgen mein Muster und vergrößern oder schrumpfen oder freihändig zeichnen Sie Ihr eigenes Muster. Mein Muster ist eine jpg-Datei und ist ungefähr 7″ x 7 “. Vergrößern oder schrumpfen für Ihre Bedürfnisse. Sprengtunnel (oder Drifts) sind eine Notwendigkeit in allen unterirdischen Bergbaubetrieben. Bohr- und Strahltechniken sind die konventionellste und gebräuchlichste Methode und sind am nützlichsten bei hohen BKS- und homogenen Gesteinstypen, wenn auch langsamer als andere Methoden. Diese Tunnel sind aus vielen Gründen geschaffen, einschließlich: Dies sind einzigartige Bohrmuster geeignet für kleine Schnittdrifts, die nicht viel Material produzieren (und daher nicht so viel Freiraum für das Strahlen benötigen). In diesem Muster werden ausgerichtete Lüfter von Bohrlöchern mit dem einen Ende der Lüfterlöcher im steilsten Winkel verwendet, um den ersten Schnitt für nachfolgende Explosionen zu erstellen, in die geschossen werden soll. Diese Schnitte sind besonders nützlich, da sie nicht die großen gestreiften Löcher erfordern, die andere Explosionen benötigen, um den ersten Schnitt zu erstellen, obwohl sie nicht in der Lage sind, tiefere Schnitte zu fahren. Lüfterschnitte beziehen sich auf horizontal ausgerichtete Schnitte, während Drag Cuts auf die vertikal ausgerichteten mit den steilsten abgewinkelten Löchern am Boden verweisen. Für das Anrücken von Drifts, die in den folgenden Unterabschnitten beschrieben werden, wurden verschiedene Bohrmuster entwickelt. Diese Muster beziehen sich auf das Muster der ersten Schnitte, die dann aus umliegenden Löchern in die Luft gesprengt werden. Dies wird als Stoping bezeichnet, und die zusätzlichen Löcher werden als Wand-, Dach- oder Bodenlöcher (auch als Heber bekannt) basierend auf ihrer Platzierungsregion bezeichnet, während die Löcher, die dem ursprünglichen Schnitt am nächsten sind, als Stoping-Löcher oder Schnittlöcher bezeichnet werden. Diese sind in der folgenden Abbildung abgegrenzt.

Diese Art von Strahldesign wird in der Regel verwendet, um eine zuvor ausgegrabene Drift zu erweitern, um mehr Platz aufzunehmen oder eine schlechte Explosion zu korrigieren. Daher sind sie in der Regel flache Explosionen entlang einer Länge einer Wand. Dieses Sprengmuster ist eine Variante des Lüfterschnitts, aber alle Löcher sind entlang der Länge der Wand abgewinkelt, die ausgegraben werden soll. Sowohl bei der Fragmentierung als auch beim Wurf hängt die Strahleffizienz von der Verzögerungssequenz der Explosion des Strahllochs ab. Verzögerte Detonation verbessert die Belastbarkeit des gesamten Schnitts, trägt zu einer besseren Schichtkontrolle und Zur Reduzierung von explosionsinduzierten Vibrationen bei. Für eine optimale Fragmentierung sollte die Initiationssequenz so sein, dass jede Ladung auf ein freies Gesicht schießt, vorzugsweise konkav (um Spannungswellen besser zu reflektieren). Eine Strategie dafür ist ein gestaffeltes Muster, so dass gestrahltes Gestein in einem Bereich Zeit hat, zu löschen, während ein anderer Punkt gesprengt wird. Das Strahlen von Löchern mit leichten Verzögerungen zwischen ihnen liefert die besseren Ergebnisse als eine sofortige Explosion aufgrund des Nachhalls von Spannungswellen und der Verwendung von neu entwickelten freien Gesichtern. Die optimale Verzögerung steigt mit der Belastung, wobei ca. 5ms/m das minimale Intervall ist. Sprengmuster mit quadratischen Mustern sind einfach und liefern gute Ergebnisse, bei denen der Abstand der Belastung entspricht.

Obwohl in hartgesteinsreichen dreieckigen Formationen, wo die Belastung 1,15 mal größer als der Abstand ist, effektiver sind, da es zu einer weiteren Verdrehung und Scherung des Gesteins führt und eine Spaltung zwischen Sprenglöchern auf Flugzeugen vermeidet, bevor sie gesprengt werden.

Comments Posted in Uncategorized