Reservierungsvertrag wohnung

Wenn Sie ein Angebot auf einer Immobilie in Spanien machen und der Verkäufer Ihr Angebot annimmt, ist es üblich, aufgefordert zu werden, einen Reservierungsvertrag (Contrato de Reserva) zu unterzeichnen und eine Reservierungsgebühr zu zahlen, um die Immobilie zu sichern. Dieser Prozess mag für Käufer im Vereinigten Königreich ungewöhnlich erscheinen, da es im Vereinigten Königreich keine übliche Praxis ist, aber es ist oft ein üblicher Teil des Kaufprozesses in Spanien. Es ist wichtig, dass Sie sich vor der Unterzeichnung eines Reservierungsvertrags und/oder bei der Zahlung einer Reservierungsgebühr unabhängig von der Rechtsberatung beraten lassen, um sicherzustellen, dass Sie angemessen geschützt sind. Die Instruktion eines unabhängigen spanischen Anwalts, der nicht mit dem Immobilienmakler, Entwickler oder Verkäufer verbunden ist, wird dazu beitragen, dass Ihr Anwalt ausschließlich in Ihrem besten Interesse handelt, um Ihre Position und Ihre Investition zu schützen. Der Verkäufer, in der Regel der Drittagent (z.B. Immobilienagentur), sollte bedingungslos bestätigen, dass die angegebene Immobilie im Rahmen des Vertrages während der Frist nicht verkauft oder an Dritte verkauft werden kann. In Spanien ist es üblich, dass Immobilienmakler verlangen, dass Sie ihren eigenen Reservierungsvertrag unterzeichnen. Die von spanischen Immobilienmaklern abgeschlossenen Reservierungsverträge sind jedoch in der Regel recht vage und konzentrieren sich auf den Schutz des Verkäufers, so dass sie dem Käufer nur sehr wenig Schutz bieten. Die Bedingungen der spanischen Reservierungsverträge sind jedoch verhandelbar, was Ihr spanischer Anwalt unterstützen kann. Wir raten dringend, einen Reservierungsvertrag erst zu unterzeichnen, wenn Sie einen Reservierungsvertrag abschließen: In der Regel liegen Reservierungseinzahlungen in Spanien zwischen 3.000 € und 6.000 €.

In der Regel wird erwartet, dass Sie eine niedrigere Gebühr für eine Immobilie mit geringem Wert und eine höhere Gebühr für hochwertige Immobilien zahlen (obwohl dies nicht immer der Fall ist). Sie können jedoch den Betrag der Reservierungsanzahlung aushandeln. Die Anzahlung ist in der Regel vom vereinbarten Kaufpreis abzugsfähig – aber gehen Sie davon nicht aus, überprüfen Sie und stellen Sie sicher, dass die Vereinbarung im Reservierungsvertrag detailliert ist! Jetzt erreichen wir die erste potenzielle Falle – die Bedingungen, unter denen die Reservierungsgebühr an den Interessenten zurückerstattet wird. Solche Bedingungen decken in der Regel Rechtsmängel ab, wie das Bestehen eines Pfandrechts, reale Belastungen (Rechte der Nutzer) oder z. B. Probleme mit Mietverträgen und sachliche Mängel (z. B. die Tatsache, dass das Dach eines Hauses repariert werden muss). Es gibt keine festgelegten Bedingungen für die Verhandlung der oben genannten Bedingungen. Daher hängt es konkret davon ab, welche Bedingungen im Rahmen des Vertrages vereinbart sind.

Im Idealfall wird ein erfolgreicher Vertrag durch die Rückgabe der Gebühr für den Fall dargestellt, dass ein Kaufvertrag nicht unterzeichnet wird. Bei der Aushandlung eines Reservierungsvertrags ist es notwendig, auf mehrere Elemente zu achten, die in den Vertrag aufgenommen werden sollten. Erstens sollte der Vertrag die Frist festlegen, für die die Immobilie reserviert ist, um sicherzustellen, dass sie nicht an andere verkauft werden kann. Der Verkäufer oder Drittvertreter sollte es dem Käufer ermöglichen, die rechtlichen und sachlichen Fragen im Zusammenhang mit der Immobilie zu überprüfen. Der Vertrag sollte die Vorbereitung eines Vertrages und letztlich die Bereitstellung finanzieller Mittel für den Kauf (z. B. Hypothekarkredit) vorsehen. Sobald die Reservierung abgeschlossen ist, sollte der Vermieter jeden Versuch unternehmen, die Miete für den ausgewählten Zeitraum zu kassieren. Wenn der Vermieter eine Website verwendet hat, die die Zahlung in seinem Namen eingezogen hat, sind sie in guten Händen, solange die Mittel entsprechend verarbeitet wurden. Obwohl, wenn der Mieter keine Zahlung geleistet hat, um seine Reservierung zu sichern, sollte ein Online-Prozessor wie PayPal, Venmo oder Escrow.com verwendet werden. Eine spanische Reservierungsgebühr ist in der Regel nicht erstattbar, da der Zweck einer Reservierungsgebühr darin besteht, einen Käufer dazu zu veranlassen, sich zum Kauf der Immobilie zu verpflichten.

Also, es sei denn, es gibt einen triftigen rechtlichen Grund für Sie, vom Immobilienkauf zurückzutreten, werden Sie nicht in der Lage sein, das Geld zurück zufordern. Daher müssen Sie sicher sein, dass Sie mit dem Immobilienkauf in dieser Phase fortfahren möchten und sicherstellen, dass das volle Geld für den Immobilienkauf gesichert ist.

Comments Posted in Uncategorized